Das LOCH WIRD 7 - FOLGT UNS AUF WOLKE 7
Mehr erfahren→

Erinnerungen an den rassistischen Brandanschlag in Solingen 1993
In Zusammenarbeit mit dem Stadt:kollektiv des Düsseldorfer Schauspielhauses

Ausgehend von der Theaterproduktion ‘Solingen 93’ des Stadt:Kollektivs Düsseldorf untersucht der Dokumentarfilm „Wir müssen nicht alles erzählen“ das Erinnern an den rassistischen Brandanschlag in Solingen im Jahr 1993, bei dem die fünf Frauen und Mädchen Gürsün Ince (26), Hatice Genç (18), Gülüstan Öztürk (12), Hülya Genç (9) und Saime Genç (4) starben. Im Zentrum steht die Auseinandersetzung mit dem Ereignis und wie die Performer:innen des Ensembles diese im Verlaufe der 6-monatigen Proben aufarbeiten.

Ein Film von Marike Flömer, Sevda Melek Bilan, Karla Stindt

BIPoC Solingen werden bei der Veranstaltung mit einem kleinen Büchertisch dabei sein.
Gezeigt wird das Buch „Worte wie Honig“ in dem sich 11 Autor*innen versammeln, die sich mit dem Brandanschlag aus dem Jahr 1993 in Solingen befassen und-oder ihre Worte an Mevlüde Genç oder von Rassismus Betroffene richten. Mit Texten von:

Yasemin Altınay, Hanna Attar, İrem Demirci, Birgül Demirtaş, Şehnaz Dost, Sofia Eleftheriadi-Zacharaki, Leyla Sophie Gleissner, Maryam Sabri, Merve Şahin-Yılmaz, Gözde Teper, Caroline Zhu

Do, 7. Dezember 2023, Einlass 19:00 Uhr, Beginn 19:30 Uhr
Eintritt frei!
https://loch-wuppertal.de/programm/kalender/film-vorfuhrung-brandanschlag-solingen-1691

Triggerwarning!

Im Film werden Themen behandelt, die (Re-)Traumatisiern könnten, deshalb unten eine Liste der Triggernden Themen. Während der Veranstaltung wird es die Möglichkeit eines Rückzugsraums geben.

#Rassismus #Muslimfeindlichkeit #Diskriminierung #Gewalt #Feuer #Tod #Mord #Rechtsextremismus #Rechtsterrorismus