Das LOCH macht im Juli Sommerpause! Am 03.08. sind wir zurück…

Rest(t)Raum: Eine Symphonie des Unscheinbaren

03.09. - 08.09.24

Was macht Freiraum, möchte er noch so klein sein, mit dem Stadtbild?

Im September wird in kleinen Spaziergängen die Bundesstraße zwischen Elberfeld und Barmen erkundet, wir begeben uns gemeinsam auf die Suche nach den Resträumen sowie den Träumen dieser Straße.

Diesen Leerstellen widmen sich Künstler:innen aus Wuppertal, NRW, sowie deutschlandweit arbeitende Kollektive. Die Orte werden abgetastet, visuell, akustisch und performativ gescannt. Sie werden zu Schauplätzen des kollektiven Träumens und Handelns. Diese Momente des Spiels und der Gemeinschaft hinterlassen Spuren, die Wahrnehmung auf den urbanen Raum wird geschärft. Für einen flüchtigen Moment erhalten diese ungenutzten Ecken, vergessenen Flächen, Kanten unserer Stadt eine vermeintliche Bedeutung. Wie ein kurzer Traum werden sie ins Rampenlicht gerückt, bevor sie wieder ihrer eigentlichen „Un-Funktionalität“ überlassen werden.

Die Spaziergänge finden statt am 03./05. sowie 07. September 2024

Initiiert von:

Magdalena Jooss, Janina Totzauer und Maik Ollhoff

Grafik: Julian Gertenbach

Teilnehmende Künstler:innen und Kollektive:

Mira Sasse https://mirasasse.com/

Yasin Wörheide http://yasinwoerheide.de/

Oliver Gather https://olivergather.de/

RaumZeitPiraten http://raumzeitpiraten.com/

Club Real http://www.clubreal.de/

Stephanie Lüning https://stephanieluening.com/

Kollektiv Blending Q:

Evamaria Schaller: https://www.efeumaria.com/ 

Florian Egermann: https://fleg.de/ 

Konrad Bohley: https://konradbohley.de/ 

Janina Warnk: www.janinawarnk.de

Theresa Samimizad: https://atelierflow.de/ 

Felipe González: https://www.instagram.com/felipegonzalezberrios/

Für die 16 Resträume wurde ein Kartenquartett erstellt, erhältlich auf Nachfrage.

Bei weiteren Fragen, zur Anmeldung zum Newsletter sowie zur Anmeldung bezüglich der Spaziergänge, schreibt an: