Das LOCH startet im August starten wieder mit der OFFEN:BAR in die zweite hälfte des Jahres. FR + SA: DJs + DRINKS, DI: CHOR IM LOCH. KOMMT RUM, wir sind auch da!

Simon Below Quartett
Fabian Dudek – Altsaxofon
Simon Below – Klavier
Yannik Tiemann – Kontrabass
Jan Philipp – Schlagzeug

Florian Herzog’s Almost Natural
Sebastian Gille – Saxophon
Elias Stemeseder – Piano/Synthesizer
Leif Berger – Schlagzeug
Florian Herzog – Kontrabass

Florian Herzog’s Almost Natural
Dieses Quartett aus Herzogs langjährigen Wegbegleitern aus New York und Köln ist die Kulmination von jahrelangem Komponieren und Experimentieren hinter verschlossenen Türen währende der Pandemie. Nun wird diese Band erstmals auf die Welt losgelassen um Experimente in Form verqueren Grooves, wilden Improvisationen und abgedrehten Ohrwurmmelodien zu präsentieren.

Simon Below Quartett
Die vier jungen Musiker des Simon Below Quartetts studierten Jazz an der Hochschule für Musik Köln. Ihr Zusammenspiel ist mal extrovertiert energetisch - mal melancholisch minimalistisch! Simon Belows Kompositionen lassen eine hohe Aktionsfreiheit zu. Im März 2017 gewann das Quartett ein Stipendium der Werner Richard - Dr. Carl Dörken - Stiftung. Ihre Debut-CD, welche sie im Loft in Köln aufgenommen haben, ist bereits im Kasten (Release: Mai 2018 bei „Double Moon Records Jazz thing Next Generation“). Außerdem gewann die Band im August 2018 den international-ausgeschriebenen Avignon-Jazzpreis („Tremplin Jazz D’Avignon“). Der Preis war eine drei-tägige Studio-Produktion im wunderbaren & renommierten „La Buissonne“-Studio. Im August 2019 - genau ein Jahr nach dem letzten Besuch in Avignon - nahmen die vier Musiker also das zweite Album der Band auf. Wie auch beim ersten Album hört man ausschließlich Kompositionen von dem Namensgeber der Band. „Elements of Space“ erschien am 18. September 2020 unter dem renommierten Label „Traumton“. 2020 erhielt die Band eine Förderung durch die „Initiative Musik“.

Stilistisch bewegt sich das Quartett im Modern Creative mit Einflussen aus dem Im- und Expressionismus. Offen gehaltene Kompositionen des Namensgebers der Band garantieren Hochspannung sowohl beim Publikum als auch immer wieder aufs Neue bei den Musikern selbst. „Nicht alles von A bis Z in einer Komposition festzuhalten, ist für den Sound der Band elementar. Prozesse der Improvisation und Kommunikation sollen nicht durch zu viele Vorgaben gestört werden.“ So kann es durchaus passieren, dass phasenweise freie Improvisationen zustande kommen. Teile des Themas können an verschiedenen Orten des Takes aufkommen; auch Duo-Passagen sind jederzeit denkbar. Im Fokus steht, spontan zu interagieren und spannende Musik zu kreieren.

Johanna Klein
HELIOS KINESIS - Simon Below Quartet
KINDERLIED - Simon Below Quartet
Florian Herzog Quartet - Advanced Computer Music (teaser)
Florian Herzog - Lasting Integrity