Das LOCH startet im August starten wieder mit der OFFEN:BAR in die zweite hälfte des Jahres. FR + SA: DJs + DRINKS, DI: CHOR IM LOCH. KOMMT RUM, wir sind auch da!

Ralph Towner – Gitarre

RALPH TOWNER, einer der großen Namen der akustischen Gitarre, gründete die Band Oregon, spielte mit Don Cherry, mit Egberto Gismonti und dem Paul Winter Consort. Heute spielt der Pianist und Gitarrist vorwiegend Solokonzerte in denen er sich der Jazztradition und eigener Kompositionen widmet.

Die Kompositionen von Towner sind nicht nur Ohrwürmer. Man kann nicht genug von ihnen bekommen, denn sie sind süß und rührend schön und gleichzeitig von einer seltsamen melancholischen Art. Sie sind wie diese Bonbons, die erst durch eine Prise Salz unwiderstehlich werden. Die Atmosphäre von Towners Kompositionen hat sich im Laufe der Jahre weiterentwickelt. Wenn man seinen alten Platten lauscht, ist seine Musik fröhlich, leicht und luftig. Sein Umgang mit dem Instrument ist eigenwillig und frisch.
Seine Stücke wie Anthem, If, Solitary Woman und Father Time begeistern jedes Mal aufs Neue. Der Wiener Gitarrenguru Karl Scheit prägte einst seine Technik, die ebenso verblüffend ist. Man kann beobachten, wie Gitarrenschüler ihn anstarren, mit Schweißausbrüchen auf der Stirn … Ralph spricht mit großem Respekt von seinem Lehrer, und er übt immer noch jeden Tag stundenlang, als ob seine Finger nicht immer perfekt ihren Weg finden würden, als ob seine Musik jemals schlecht klingen könnte. Nach all den Jahren auf der Bühne findet er immer wieder neue Spielweisen und neue eingängige Melodien. Im Jahr 2020 wurde er 80 Jahre alt, und es gibt keinen einzigen Moment, in dem er nicht völlig in seine Musik vertieft ist. Wie ist das möglich?

Paolo Soirani
Ralph Towner. Solo Concert, Rome, 2020