Tania Reinecke - Workshopleitung

Die Art, wie wir die Welt visuell wahrnehmen und darstellen, verändert die Welt, wie wir sie verstehen.
In einer Zeit, in der wir umgeben sind von fotografischen Bildern, ist es um so wichtiger zu verstehen, wie Bilder entstehen und wie wir unsere persönlichen Vorstellungsbilder in fotografisch sichtbare Bilder übertragen können. Das Medium Fotografie ist ein wichtiges Instrument zur visuellen Reflexion unserer selbst und unserer Umwelt. Der Workshop an der Schnittstelle von Fotografie, Artist Walk und künstlerischer Feldforschung beschäftigt sich visuell mit dem Vorstellungsbild des Quartiers rund um das Kulturzentrum LOCH in Wuppertal. Ausgangspunkt ist das Spannungsverhältnis der vom Menschen gestalteten Stadtlandschaft in all ihren Ausdrucksformen. Mit dem Mittel des Spaziergangs werden wir uns gemeinsam auf eine Reise zu den unterschiedlichen Ausprägungen des Quartiers rund um das Kunst- und Kulturzentrum LOCH begeben. Im Rahmen des kollaborativen Prozesses wird das Quartier zur Bühne unvorhergesehener Wahrnehmungsprozesse und das Bild der Stadt entsteht im Kopf des Betrachters. In dem Workshop werden unterschiedlichste visuelle Eindrücke gesammelt. Ziel dabei ist es, mit diesem Material neue zufällige und experimentelle Begegnungen entstehen zu lassen. Die Resultate des künstlerischen Prozesses werden als temporäre Installation in das Kulturzentrum re-projiziert.

https://www.mappingthecity.de/

Bitte mitbringen:
Kamera oder Smartphone
Notizblock
Zur Bildbesprechung und -bearbeitung kann der eigene Laptop mitgebracht werden.

Tania Reinecke arbeitet sowohl als Einzelkünstlerin als auch im Kollektiv. Ihre Arbeiten an der Schnittstelle von Fotografie und medialer Installation sind eine Suche nach dem Wesen fotografischer Bilder. Wie entstehen sie, was spiegeln sie wider, wie korrespondieren sie mit dem vorhandenen Raum und wie verändern sie unsere gegenwärtige Wahrnehmung? Im Prozess der experimentellen Bildfindung und Bildentstehung entwickelt sie Raum-Bild Konzepte auf installativ - performativer Ebene. Ihre Arbeiten wurden in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen ausgestellt. Zur Zeit hat sie einen Lehrauftrag an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig übernommen.

The way we perceive and represent the world visually changes the way we understand the world.
In a time when we are surrounded by photographic images, it is all the more important to understand how images are created and how we can transfer our personal imaginary images into photographically visible images. The medium of photography is an important tool for the visual reflection of ourselves and our environment. The workshop at the interface of photography, artist walk and artistic field research deals visually with the imaginary image of the neighbourhood around the LOCH cultural centre in Wuppertal. The starting point is the tense relationship between the man-made urban landscape and all its forms of expression. Using the medium of the walk, we will embark together on a journey to the different manifestations of the neighbourhood around the LOCH art and cultural centre. As part of the collaborative process, the neighbourhood will become a stage for unforeseen perceptual processes and the image of the city will emerge in the mind of the viewer. In the workshop, a wide variety of visual impressions will be collected. The aim is to use this material to create new random and experimental encounters. The results of the artistic process will be re-projected as a temporary installation in the cultural centre.

https://www.mappingthecity.de/

Please bring along:
Camera or smartphone
Notepad
You can bring your own laptop for image discussion and editing.

Tania Reinecke works both as an individual artist and in a collective. Her works at the interface of photography and media installation are a search for the essence of photographic images. How do they come into being, what do they reflect, how do they correspond with the existing space and how do they change our present perception? In the process of experimental image finding and image creation, she develops space-image concepts on an installative-performative level. Her works have been exhibited in numerous solo and group exhibitions. She currently holds a teaching position at the Braunschweig University of Fine Arts.